Das Weltentor
23. Januar 2018, 22:20:53 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: Herzlich Willkommen bei Weltentor!
Homepage: http://www.dasweltentor.de/ - WT-Wiki: http://wiki.dasweltentor.de/
 
   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Mitglieder Einloggen Registrieren  
Seiten: 1 [2]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Konfliktrp  (Gelesen 4212 mal)
Mordekhaine
Spieler

Beiträge: 1.656


I fought the law and the law won


Profil anzeigen
« Antworten #50 am: 26. September 2011, 09:33:57 »

Zu dem Thema Bösen- und Konflikt RP möchte ich dann doch auch mal ein paar Worte verlieren.

Konflikt-RP:
Kernkompetenz meines Charakters neben saufen und pöbeln ist ganz klar die Konfliktsuche. Vorher jemandem erst mittels PM auf die Schulter zu tippen und zu fragen: "hey tschuldige, ist das ok wenn ich deinem Charakter gleich ganz ganz blöd komme?" gibt es bei mir nicht. Sowas erstickt die Spontanität direkt im Keim. Wenn jemand der Meinung ist der Zeitpunkt ist gerade ganz unpassend oder er bekommt Herzrasen davon und mag nur Blümchen-RP kann derjenige ja auch mir eine PM schreiben. Ich zwinge niemandem mein RP auf, finde Absprachen allerdings nicht sehr Spielspaßfördernd.

In meiner aktiven Zeit hab ich mit Mordekhaine ja auch ein paarmal draufgehauen und die Konsequenz waren (völlig berechtigt) etliche Kerkeraufenthalte, Goldstrafen, Verbannung auf die Gefängnisinsel, und zuletzt Flucht aus der Stadt wegen Mord(verdachtes). In der Zeit in der ich mit Mordekhaine die Stadt nicht betreten konnte aus Angst den Kopf zu verlieren habe ich in Dunkelbrunn gesessen und in der Zeit habe ich die Stadt hassen gelernt, es war nichts los. Deswegen auch folgender Text.

Bösen-RP:
Meiner Meinung nach ist der größte Bremsklotz für ein übergeordnetes Zusammenwirken der "Bösen" die Stadt Dunkelbrunn ansich. Die Spielerschaft auf dem Server ist einfach viel zu gering um solch eine Stadt mit ausreichend Leben zu füllen um sie interessant zu machen. Zumal meines Wissens nach auch keiner der SL seinen Hauptcharakter in Dunkelbrunn angesiedelt hat. Und wenn es zu bestimmten Stoßzeiten dann doch mal dazu kommt das sich ein paar Böse in Dunkelbrunn zusammenfinden, dann sind sie meist mit sich selbst und der Stadt an sich beschäftigt. Dadurch dringt auch kaum ein Konflikt nach draußen, zu den "Guten" und ein es entsteht weniger Zusammenspiel als eigentlich möglich wäre.

Ich hätte da einen drastischen Vorschlag. Zerstört Dunkelbrunn. Lasst es unter einem Erdbeben in sich zusammenbrechen, radiert den teilnahmslosen Erzmagier und seine nicht ganz so teilnahmslosen Zirkelmagier und die gesamte Bevölkerung und Soldaten aus. Zieht sämtlichen bösen Charakteren den Teppich unter den Füßen weg und ich bin mir sicher es entsteht eine komplett neue Eigendynamik wenn sich die überlebenden Dunkelbrunn-Bewohner zusammenraufen müssen um etwas neues zu erschaffen.

Ich erinnere mich an meine Anfangszeit auf Weltentor, als die Bösen noch in einer kleinen Gruppe Zuflucht in den Ruinen gefunden hatten, dort fand gefühlt mehr Zusammenarbeit statt, eben weil alle direkt miteinander zu tun hatten und nicht auf eine kleine Grüppchen in einer unbelebten Stadt verteilt waren. Gebt den Bösen ein Refugium das wesentlich kleiner als Dunkelbrunn ist, und mit kaum bis keinen NSC Charakteren. So muss niemand ersteinmal "gegen" NSCs anspielen um sich Gehör zu verschaffen, sondern kann direkt Kontakte zu anderen Spielern herstellen und hat deutlich schneller einen Ruf wenn es nach den Regeln -Überleben des Stärkeren- geht und man direkt gegen andere Spieler, anstelle von NSC Gruppierungen, vorgehen muss um an mehr Macht zu gelangen.

Ich bin mir sicher eine kleine Siedlung am Steinkreis, bestehend aus ein paar Hütten und Wohnhöhlen würde mehr "Böse und Gesocks" (die Klassischen Bösen ebenso wie zwielichtige Piraten, Marodeure, Banditen) anziehen und für mehr RP untereinander und mit den "Guten" sorgen. Nur meine Meinung dazu.
Gespeichert


Mordekhaine - Die ganze Welt dreht sich um mich. Denn ich bin nur ein Egoist. Der Mensch, der mir am nächsten ist. Bin ich, ich bin ein Egoist.

Da geht er hin, einer von Gottes eigenen Prototypen, ein aufgemotzter Mutant von der Sorte, die nie zur Massenproduktion in Betracht gezogen wurde. Zu spleenig zum leben und zu selten zum sterben
gemini
Spieler

Beiträge: 631



Profil anzeigen
« Antworten #51 am: 26. September 2011, 10:23:45 »

Ich denke da steckt viel Wahres drin.
Gespeichert

Main:
Nvidana: "Wer im Licht tanzen will, muss zuerst über seinen Schatten springen."

Nebenchars:
Keldo Vajoon: "Wenn du einen Reinheitsfimmel hast, ist es nicht leicht, unter Menschen zu leben. Das merkst du erst, wenn du dich beschmutzt hast." (Neon Genesis Evangelion)
Shelara Aphanien: "Ach, kein Problem. Ich helfe doch gerne."

Jedes Wort hat fließende Grenzen. Diese Tatsache zu ästhetischer Wirkung auszunützen ist das Geheimnis des Stils.
Arthur Schnitzler

'Willst du einen alten König elegant um die Ecke bringen, so gib ihm ein junges Weib.'
(Karl der Große)
Ahnenzorn
Spieler

Beiträge: 272



Profil anzeigen
« Antworten #52 am: 26. September 2011, 13:08:57 »

Das Pferd wurde klein gezaubert, daraufhin überrollte der Wagen das Pferd und wäre an Dir normal vorbeigegangen. Du hast dann gesagt, dass Du mit STR28 es aufhalten könntest. Ich schrieb, dass Haargroth nicht umgefahren wird, sondern nur gestreift wird, was ihn kurz aus dem Konzept bringt. Ich wollte ihn nie überrollen lassen.

mir kam es so vor. du hast mich auf rexlex würfeln lassen, ich würfle x + 20, und werde immernoch gestreift von dem wagen. da hat sich mir die frage aufgedrängt was dann bei einem nicht perfekten würfelwurf passiert wäre, und ich fragte ob er mit str 28 den wagen hätte aufhalten können.




das problem bei dunkelbrunn sehe ich eher darin, das einfach zu wenige spieler da spielen wollen. so ist es leider wirklich nur der untätige NSC haufen indem irgendwo höchstens 5 SCs unterwegs sind. ich habe auch oft andere spieler gefragt ob sie sich uns nicht anschließen wollten. die antworten bestanden salopp gesagt aus "keine zeit wegen mainchar" und "keine lust, in DB ist ja nichts los".
ob die zerstörung dunkelbrunns da etwas ändern würde kann ich nicht sagen. allerdings hatten die malariten ja immer nur ihren steinkreis. und denen geht es gerade, wie ich aus diesem thread herauslese, auch nicht besonders gut.

nach aurils zeit wurde in DB beinahe alles RP von den Drow erdrückt, die ja eigentlich nur eine kleine gruppe in DB sein sollen. als dann einige aktive drow weg gingen, entstand da eine riesen lücke, die einfach nicht gefüllt wurde/ werden konnte. es gab noch die wirklich wenigen DB chars, und ein paar maskenchars, die meistens nur für irgendwelche handelsgeschäfte oder ähnliches nach DB kamen.
Gespeichert
Ohm
Spieler

Beiträge: 263



Profil anzeigen
« Antworten #53 am: 26. September 2011, 13:22:06 »

Ich bezweifle, das ein schleifen Dunkelbrunns zwingend zu mehr Zusammenhalt führen wird. Ich denke das es schlicht zu wenige Spieler gibt, dessen Alpha oder Betacharakter ein böser ist und demnach werden diese Charaktere auch seltener und wengiger gespielt. Nur weil DB auf einmal weg ist und die paar "Bösen" sich nun was einfallen lassen müssen, fangen ja nicht "alle" wieder vermehrt an ihre bösen Chars auszupacken. Für so viel Unklarheit, wie sich ein schleifen DB's auswirken würde, finde ich diesen Schritt doch ziemlich drastisch. Sollte das doch geschehen, müsste man nicht zwingend in den Wald auswandern. Vieleicht bleiben genug Ruinen über, in denen sich die Überlebenden um die Hackordnung prügeln können.

Was das per PM-anfragen in Konfliktsituationen angeht, habe ich nie gesagt, das sowas IMMER usus sein sollte. Ich denke man kennt die Spieler hier und weiß, wer da vieleicht ein wenig sensibler ist. In so einem Falle würde ich nachfragen für sinnvoll finden. Spielspaß geht vor und das klappt nur, wenn man sich untereinander freundlich verhält und nicht einfach meint, der andere kann sich ja "beschweren" oder sich verkrümeln, wenn ihm/ihr xyz nicht passt. Der hier teils angeschlagene Ton läßt mich ein wenig daran zweifeln, ob das allen so klar ist.
Gespeichert
Micha
Spieler

Beiträge: 317


Profil anzeigen
« Antworten #54 am: 26. September 2011, 13:53:02 »

Problematisch sind immer ein paar Extremchars, und die kann man halt an einer Hand abzählen. Das sind die offensichtlich bösen Chars, der böse Nekromant der offen so auftritt, der böse Halbork mit der Killeraxt, der sich nicht mit an den Humpen setzen kann. Oder eben die Malariten, die eben ständig was von Jagd faseln, und genausowenig irgendwo in der Masse untertauchen können, ohne das der Charakter dadurch witzlos wird.

Ob Malariten sich tatsächlich mit anderen in so eine Art altes Flüchtlingslager begeben würden... eher nicht. Der Wald ist auch viel zu "gut". eingekesselt vom eher guten Fürstenborn, Hammerhütte, dem Hain, und wohl bald auch noch einem Elfenwohnsitz, was von der Rassegesinnung alleine schon eher "gut" wird, ist bald der ganze Server eher für Gutengehampel betretbar (man entschuldige die Wortwahl^^), und das böse hockt irgendwo rum, weil man der Masse an guten Leuten nicht wirklich so viel entgegenzusetzen hat. Es gibt eben keine Grauzonen auf dem Server. Ich hatte immer den Eindruck, Dunkelbrunn sei vom Setting so angelegt gewesen, es hat nur keinen interessiert^^

Und was den Steinkreis angeht... da das Script abgeschaltet ist, daß die Wölfe auf friedlich stellt, ist das für mich ein Dungeon, keine bespielbare Map. Und deshalb total witzlos... da kann ich mir auch den Schlund aufräumen und da spielen.

Ansonsten... ich wüßte nicht, wo sich ein böser Char auf dem Server mal halbwegs frei bewegen könnte. Sei es ein gesuchter Mordekhaine, eine gesuchte Malaritin, oder eben der böse Nekromant mit dem Skelett im Schlepptau^^
« Letzte Änderung: 26. September 2011, 14:03:37 von Micha » Gespeichert

Aliha Schattenfaust- Die nette Psychopathin von nebenan
Bardo Saitenzupfer- Ähnlichkeiten mit einem betrunkenen Flummi rein zufällig
Elithrarebril Amolie- Ein anderer Name für Arroganz
Airaksela- Viel zu sensibel, heult ständig
Vas'dril Tekken'Virr- Drowspielzeug
Magnus Magnusson- Hab ich leider vergessen
Amilcare
Spieler

Beiträge: 910

The Face of Pan


Profil anzeigen
« Antworten #55 am: 29. September 2011, 18:54:58 »

Naja, ich kann dazu nur sagen, dass ich bisher so gut wie keinem zukünftigem Imperator auf dem Server begegnet bin. Die Intrigen, die hin und wieder gesponnen werden, sind entweder Spieler motiviert oder schlicht sofort durchschaubar, der Rest an "bösen" Charakteren taugt vielleicht als Abschreckungsmaßnahme vor einem Tanzclub. Ich bin zwar nun für einige Zeit inaktiv gewesen, bezweifle aber, dass es sich drastisch verändert hat. Gerade dieser Thread und die daraus folgende Diskussion bestätigen mich da irgendwo.
Es gibt wohl nicht allzu viele Spieler, die damit klar kommen, als Angehöriger einer Minderheit auch noch zu agieren, statt nur zu reagieren, geschweige denn einmal innovative Ideen selbst hervorzubringen. Bisher habe ich es nur sehr selten erlebt, dass sich einmal jemand aufgerafft hat und mich um eine Bequestung seines Chars gebeten hat, die nicht irgendwelche Überfälle, Entführungen, platte Zerstörungen von Eigentum anderer usw. beinhalteten. Vielleicht denkt man sich als Spieler eines böse ausgerichteten Charakters auch einfach, dass dieser ein Anrecht darauf hat, viel schneller Macht anzusammeln, als es andere Seiten haben. Wenn man sich jedoch einmal etwas auf dem Server umschaut, bemerkt man, dass es genauso wenige "Gute" in wirklichen Machtpositionen gibt, wie jene durch böse Charaktere ausgefüllt werden.
Die "Guten" mögen es nach Ansicht einiger weitaus einfacher in einem solch guten Setting haben (und das ist es, selbst mit Dunkelbrunn, zweifelsohne). Meiner Meinung nach sind aber gerade die Guten eher an Einfachheit "gebunden". Viel außer reagieren auf Dinge, welche die Bösen anzetteln, können sie nicht. Nagut, man kann noch einen Laden eröffnen, eine Familie gründen und hier und dort ein, zwei tolle Ideen bezüglich toller Produkte auf den Wirtschaftsmarkt werfen, schlussendlich haben die Guten aber ihr System, ihre Gesellschaft, und jedwede Veränderung daran kann entweder nur über böse/rebellische Charaktere, oder über Quests erfolgen. Wobei es natürlich viel spaßiger ist, wenn der Gegenspieler kein NPC ist. Die meisten der Guten/Neutralen sind scheinbar zufrieden. Aber es wird so oder so kritisiert, ob man nun als Guter eine schöne, heile Welt aufbaut/stabilisiert, damit Schlächter Hans und Nekromant Peter diese wieder abreißen können, oder ob man auf die beiden Jagd macht und sich dabei fiese Dinge ausdenkt...

Was die Freiheit böser Charaktere angeht, kann ich nur sagen, dass es mir persönlich, so ich noch einmal auf der dunklen Seite spielen würde, schlicht zu reizlos wäre, wenn ich überall kommentarlos akzeptiert werden würde. Dunkelbrunn kam mir eher wie eine Vereinigung von randalierenden Prolls vor, weniger wie eine Stadt der Dunkelheit, und irgendwelche Charaktere/NPCs, die mit Gesichtsverhüllung über die Dächer springen, sind für mich eindeutig nicht böse genug, ebensowenig orkische Schlächter die sich als Wegelagerer verdingen. Zudem ist es irgendwie seltsam, wenn ein Nekromant, der selbst Menschen gegen ihren Willen einfängt und in stapfende Leichen verwandelt, Toleranz und Freiheit für sein Tun fordert.
Nicht böse sein, aber ich verstehe das Problem überhaupt nicht. Die Malariten kommen und gehen, und ständig ist ihr Problem (selbst, wenn es andere Spieler sind), dass sie nichts machen können, nicht anerkannt werden usw. Vielleicht liegt das aber auch an dem Konfliktpotential eines Malariten bzw. an dem, was die meisten in solchen Chars sehen? Überspitzt geschrieben, ich bewaffne mich auch nicht mit einer Panzerfaust, drohe damit die Welt einzuäschern und beschwere mich dann, dass es einfach nicht fair ist, wenn mir jemand daraufhin ein Sonderkommando entgegen schickt.

Ich muss aber auch sagen, dass auf dem letzten Server, auf dem ich gespielt habe (was Jahre her ist), die Situation genau umgedreht war. Es gab ein böses Setting, zwar mit Gesetzen, aber durchaus viel Freiheiten für Schandtaten und Machtzuwachs der dunklen Seite. Seltsamerweise waren es dort die Guten, die schlussendlich nichts mehr auf die Reihe bekommen haben bzw. selbst nicht agierten, obwohl sie es für eine lebendige Welt gemusst hätten.

Das vorherige Ansprechen von potentiellen Opfern via Flüstern muss natürlich nicht immer sein, ich sehe aber auch nicht, warum jemand sein eigenes Streben nach Spontanität und dem damit verbundenen Spaß über den anderer setzen sollte. Dass nicht jeder Konflikt-RP begrüßt, und das in jeder Situation, sollte klar sein. Nicht nur, dass der Gemütszustand eines Spielers nicht eine absolute Konstante ist, sondern eben auch, wie z.B. in meinem Fall, weil das meiste Konflikt-RP schlicht plumb ist. Da kann man das in meinen Augen noch so beschönigend mit "Konflikt"-RP beschreiben, am Ende gipfelt es immer in einem "auf die Fresse hauen". Wenn ich soetwas will, brauche ich in meinem Stadtviertel nur vor die Tür zu gehen, da ist der Adrenalinoutput auch weitaus höher. Dass solche Charaktere, die sich wie pubertierende Jugendliche aufführen, irgendwann von "Mutter" Fürstenborn in ihren eigenen Grenzen (!) gemaßregelt werden, sollte jedem klar sein.
Aber hier spielt noch etwas anderes eine Rolle. Es wurde angesprochen, dass viele der Guten viel zu modern denken und handeln, viel zu hohe, moralische Ansätze haben, die teilweise erst in unserer heutigen Zeit begründet wurden. Andersherum kann man aber genauso gut sagen, dass auch die Bösen solche Ansprüche setzen. Welcher böser Char möchte schon gern geblendet werden? Oder für zwei Tage im Lendenschurz am Pranger stehen? Welcher Dieb möchte beim erwischten Diebstahl, und sei er auch noch so klein, die Hand abgehackt bekommen? Soweit keiner, außer daraus entsteht kein Nachteil und der Charakter erhält danach passenden Ersatz.
Das Fazit für mich daraus: Wenn wir mit moralischen Ansprüchen die Zeitleiste abwärts fahren, so wird das nicht wirklich rosiger für böse Charaktere.

Naja, soweit mein (nicht böse gemeinter) Kommentar zu der x'ten Diskussion, die aus einer einfachen Vorstellung einer diskutablen Idee entstanden und ins Off-Topic abgedriftet ist. Smiley
Gespeichert
Ohm
Spieler

Beiträge: 263



Profil anzeigen
« Antworten #56 am: 29. September 2011, 19:18:34 »

Alles schön und gut und sogar größtenteils sehr richtig, wenn auch stark zugespitzt ... Aber wie wäre es mit Vorschlägen, was sich ändern müsste und sollte, damit a) Das RP der bösen niveauvoller wird und das der guten vieleicht etwas weniger moralisch hochentwickelt? Fantasyfilme-, bücher-, spiele usw. werden ja tendentiell recht rabiat in eine stark polarisierte Machtgefüge aufgeteilt. Vieleicht ist diese Trennung des Ganzen auch das Problem. Vieleicht sind die jeweiligen Instanzen DB und FB auch zu effektiv in der Bekämpfung der Gesetzesbrecher. Vieleicht fehlen sogar ein paar Gesetze der jeweiligen Fraktion (wenn es die nicht schon gibt, hab aber bisher keine gefunden), nach denen man sich richten kann. Vieleicht laden die räumlich distanzierten und sehr klar strukturierten Machtzentren auch zu sehr dazu ein, sich einzuigeln. Wer macht schon in FB das Maul groß auf? Die berechtigte Angst, recht flux im Kerker zu landen ist sehr real. Die Aufklärungsquote in Fb scheint hoch. Auch scheinen viele der Bürger z.b. im Hafen (verweise da auf orlis versuche Menschen in dieses neue Dorf zu locken) viel zu Aufgeklärt und zu klug, als es für so ein setting realistisch wäre? Meiner meinung nach müssten viele der Bewohner Fb's nur wenig klüger als Brot sein. Teilweise erscheint mir das soziale engagement in FB größer als in Metropolen der heutigen Zeit. Vieleicht fehlt in FB ein Viertel, z.b. der Hafen, wo die Garde sich nicht mal mehr hintraut oder so effektiv geschmiert wird (was meiner Meinung nach eh so sein müsste, sollte es da nur einigermaßene intakte mafiöse Strukturen geben), das sich dort das Verbrechen wieder lohnt. Dann bräuchte man auch nicht mehr zwingend DB als Hort des bösen. DB ist eh sowas wie das kuschelige Nest der Bösen, in das sie einfach gehen können, ohne von anders denkenden groß behelligt zu werden. Aber vieleicht ist das so nicht gedacht und scheitert nur an der Umsetzung, dass weiß ich nicht genau.
Was giebt es denn noch .. Intrigen. Oh ja ... man könnte versuchen sich selbst in der politischen struktur z.b. FB's zu installieren, was aber das durch OOC wissen, ob nun gewollt oder ungewollt recht schwer werden dürfte. Auch würde das eine hohe aktivität der jeweiligen SL zwingend machen, die sehr viel öfter in die entsprechenden NSC schlüpfen müsste, sollte das nicht, und davor möge uns Belzebub bewahren, überwiegend im Forum ausgespielt werden.

Alles in allem wäre es produktiver Ideen zu sammeln, was man ändern könnte als lediglich hocheffektiv auf die Mißstände hinzuweisen.
Gespeichert
Amilcare
Spieler

Beiträge: 910

The Face of Pan


Profil anzeigen
« Antworten #57 am: 29. September 2011, 20:54:30 »

Alles schön und gut und sogar größtenteils sehr richtig, wenn auch stark zugespitzt ... Aber wie wäre es mit Vorschlägen, was sich ändern müsste und sollte, damit a) Das RP der bösen niveauvoller wird und das der guten vieleicht etwas weniger moralisch hochentwickelt? Fantasyfilme-, bücher-, spiele usw. werden ja tendentiell recht rabiat in eine stark polarisierte Machtgefüge aufgeteilt. Vieleicht ist diese Trennung des Ganzen auch das Problem. Vieleicht sind die jeweiligen Instanzen DB und FB auch zu effektiv in der Bekämpfung der Gesetzesbrecher. Vieleicht fehlen sogar ein paar Gesetze der jeweiligen Fraktion (wenn es die nicht schon gibt, hab aber bisher keine gefunden), nach denen man sich richten kann. Vieleicht laden die räumlich distanzierten und sehr klar strukturierten Machtzentren auch zu sehr dazu ein, sich einzuigeln. Wer macht schon in FB das Maul groß auf? Die berechtigte Angst, recht flux im Kerker zu landen ist sehr real. Die Aufklärungsquote in Fb scheint hoch. Auch scheinen viele der Bürger z.b. im Hafen (verweise da auf orlis versuche Menschen in dieses neue Dorf zu locken) viel zu Aufgeklärt und zu klug, als es für so ein setting realistisch wäre? Meiner meinung nach müssten viele der Bewohner Fb's nur wenig klüger als Brot sein. Teilweise erscheint mir das soziale engagement in FB größer als in Metropolen der heutigen Zeit. Vieleicht fehlt in FB ein Viertel, z.b. der Hafen, wo die Garde sich nicht mal mehr hintraut oder so effektiv geschmiert wird (was meiner Meinung nach eh so sein müsste, sollte es da nur einigermaßene intakte mafiöse Strukturen geben), das sich dort das Verbrechen wieder lohnt. Dann bräuchte man auch nicht mehr zwingend DB als Hort des bösen. DB ist eh sowas wie das kuschelige Nest der Bösen, in das sie einfach gehen können, ohne von anders denkenden groß behelligt zu werden. Aber vieleicht ist das so nicht gedacht und scheitert nur an der Umsetzung, dass weiß ich nicht genau.
Was giebt es denn noch .. Intrigen. Oh ja ... man könnte versuchen sich selbst in der politischen struktur z.b. FB's zu installieren, was aber das durch OOC wissen, ob nun gewollt oder ungewollt recht schwer werden dürfte. Auch würde das eine hohe aktivität der jeweiligen SL zwingend machen, die sehr viel öfter in die entsprechenden NSC schlüpfen müsste, sollte das nicht, und davor möge uns Belzebub bewahren, überwiegend im Forum ausgespielt werden.

Alles in allem wäre es produktiver Ideen zu sammeln, was man ändern könnte als lediglich hocheffektiv auf die Mißstände hinzuweisen.

Zum einen war es, wie ich es mitbekam (verbessere mich, wenn ich falsch liege) nicht der Sinn des Threads, über die Missstände der bösen "Fraktion" zu diskutieren, weshalb mein obiger Post auch abschließend von mir als "Kommentar", nicht als allumfassender, produktiver Lösungsbeitrag gekennzeichnet wurde. Überspitzt deshalb, weil sich diese Threads, Seite um Seite, ständig und immer wiederholen, ehe eine große Anzahl an Mitwirkern beleidigt ist.
Und, schön und gut, aber wie wäre es mit umsetzen? Wie ich oben geschrieben habe, ich erlebte hier gerade einmal zwei Spieler böser Charaktere, die auf mich zukamen und etwas Sinnigeres als einfaches Prügeln wollten. Dementsprechend, warum sollte ich Vorschläge zur Verbesserung der Lage von Charakteren bringen, deren "Konflikt-RP" für mich meist eine langweilige Wiederholung von OOC-Tragödien ist? Was hindert diejenigen daran, deine Vorschläge selbst umzusetzen? Ich kann schlecht ständig den Leuten nachlaufen, wenn sie das Potential für ihre "eigene Sache" in den Dingen, die ich hervor bringe, nicht erkennen können.
Sie möchten das Hafenviertel frei von der Garde? RP Potential. Da braucht man keine SL, die das ganze Setting fix umbauen, sondern schlicht engagierte Spieler, die es hier zwar durchaus gibt, von deren Aktionen ich persönlich aber, warum auch immer, bisher nicht viel mitbekam (zumindest was die böse Seite und solche Aktionen angeht).
Die Aufklärungsquote ist sogar recht niedrig, was FB betrifft, bzw. sind die drakonischen Strafen, die im Strafkatalog der Garde stehen, meist einfach nicht umzusetzen, eben weil sie zu drakonisch sind.

Was den Hafen und den durchschnittlichen IQ der dortigen Bürger angeht, kann ich nur sagen, dass ich persönlich mich immer beim Hafen-RP bemüht habe, meine NSCs nicht wie Weltmänner und -frauen zu präsentieren, sondern durchaus als den Abschaum, der sie (oft) sind. Dass jedoch ein erfolgreicher Dieb dumm sein sollte und dann trotzdem der Garde entgeht, ist dann schon Unsinn. Was Orligons Bemühungen anging, die Leute dazu zu überreden, in ein fremdes Tal einzuziehen:
Da ist wohl eher die Naivität auf deiner Seite. Allein die im Menschen fest verankerte Angst vor dem Unbekannten würde einen großen Prozentsatz dieser einfachen Leute davon abhalten, einem maskierten Possenreißer irgendwohin zu folgen, ganz zu schweigen von einer ganzen Umsiedlung, was nichts weiteres heißt, als alle Bekannten, alles Vertraute und all die noch so geringe Sicherheit aufzugeben und ins Unbekannte aufzubrechen. Auch in unserer RL Geschichte gab es relativ wenige Personen, die dazu A) von den Mitteln her in der Lage waren und B) dies überhaupt wollten. Dass wir heutzutage bequem von zuhause aus die ganze Welt per Satellit erkundschaften können, ist eine Errungenschaft der Moderne. Gerade der einfache Bauer/Hafenarbeiter/Fischer wird es sich wohl zwei mal überlegen, seine schlecht bezahlte Arbeit, den billigen Schnaps am Abend, die etwas einträglicheren krummen Geschäfte sowie die preiswerte Straßenprostitution aufzugeben, nur um einem Unbekannten, zudem maskierten, in irgendein "Traumtal" zu folgen. So wenig diese Leute haben, es kann durchaus noch weniger werden.
Davon ab, dass hier durchaus eine höhere Gewalt hätte eingreifen können und solche "Aufrührer wider dem Staat und der göttergewollten Ordnung" einfach hätte einsperren können, womit die öffentliche Werbung von potentiellen Siedlern für das Tal schnell am Strang für den Werber hätte enden können.

Das soziale Engagement ist meines Erachtens deshalb so groß, da wir auf unserem Server, im Gegensatz zu unserer realen Welt, tolle Heilzauber haben, die fast jedwede Art von Erkrankung und Verletzung abdecken können, und so sie nicht helfen, kann die Alchemie ran. Es gibt einfach weitaus mehr Möglichkeiten. Aber auch hier sehe ich persönlich nicht, was daran geändert werden sollte, nur damit sich andere besser fühlen. Es mag zwar keine rollenspielerische Glanzleistung sein, einen absoluten Wohltäter auf unserem Server zu spielen, andererseits ist es wohl einfacher, die Leute einfach zu töten/zu überfallen und ihnen ihr Geld abzuknöpfen, statt ihnen das eigene zu überlassen.
Integrierung in offizielle Stellen usw. ist tatsächlich ein Weg, außer man pauschalisiert derart und stempelt jedweden Spieler als absoluten OOC-User ab. Sicher wird OOC oft mit IG vermischt, das lässt sich nicht vermeiden und darauf zu bestehen, dass dem nicht so sein soll, wird daran schlussendlich auch nichts ändern. Trotz allem halte ich es für möglich. Viele solcher Chars habe ich jedoch noch nicht erlebt, weshalb ich die Empörung, "man erreiche ja nix", hier immer noch nicht verstehen kann. Wenn es nicht versucht wird, nur weil es eine Eventualität gibt, die das ganze erschweren, nicht einmal verhindern, könnte, hat man imo auch das Recht verwirkt, sich darüber aufzuregen.

Und nun zum letzten Punkt, "was man ändern könnte":
Mein "hocheffektives Aufzeigen von Missständen" war genau das, was ich höchstens tun kann. Ich kann schlecht den Spielern vorschreiben, wie sie ihre Chars zu spielen haben. Ich kann ihnen höchstens aufzeigen, warum dem und dem meiner Meinung nach so ist, wenn sie sich über etwas beschweren. Und meiner Meinung nach ist dem so, weil sie selbst nichts hervorbringen/tun. Das mag hart geschrieben sein und unfair klingen, aber ich habe damit, gerade hier, durchaus meine eigenen Erfahrungen gemacht.
Genug Ansätze sind auf jedenfall mit drin: Keine plumben Raubüberfälle am Pass, kein Image schadendes Masken tragen in der Stadt, kein "Ich mach dich jetzt platt, aber frag dich vorher nicht" -> das führt nur zu OOC Streitereien, sowie sich einfach mal Gedanken machen, was gab es schon, was könnte ich noch tun? Paladin Albert kann schlecht noch überrascht spielen, wenn er zum zehnten mal, und sei es zehn mal von unterschiedlichen Spielern, den gleichen Raubüberfall erlebt.
Wenn ich dazu dann noch Vorschläge bringen muss, seh ich von vornherein schwarz. An der Struktur insgesamt sehe ich im Moment keinen allzu starken Besserungsbedarf, aber es ist auch nichts in Stein gemeißelt. Die Spielwelt ändert sich stetig, im kleinen, manchmal im Großen, und das mit oder ohne die Charaktere (zumindest sollte sie das) - die Charaktere können das ganze eben beschleunigen, zu ihrem Vorteil nutzen bzw. in ihre Richtung lenken.
Gespeichert
Micha
Spieler

Beiträge: 317


Profil anzeigen
« Antworten #58 am: 29. September 2011, 23:09:26 »

Ich mach mit Sicherheit niemandem einen Vorwurf, weil er sich zu Wort meldet. Dazu ist ein DISKUSSIONSForum ja auch da^^ Ich kann ja nur aus meiner Warte was sagen, und vielleicht sehe ich die Dinge auch alleine so. Aber nachdem ARCOR mich gerade mit einem nervigen „kann keine IP Adresse vom PPOE Server beziehen“ für Stunden aus dem Internet gekickt hat, hatte ich Zeit einen langen Text vorzubereiten^^ aber ich spiele auch eher weniger den zukünftigen Imperator, eher den Mitläufer.

Womit ich ein Problem habe? Wenn ich mit Airaksela auf den Server komme, bin ich allein in einem Wald voll Lichti-Chars. Das liegt halt daran, daß es keine anderen bösen Waldchars gibt. Kann ich nun leider nix dran ändern... damit ich nicht alleine rumhänge, schiebe ich den Char halt in eine Grauzone. Andere schieben einen Druiden in die Stadt, kann ich voll und ganz verstehen. Als damals der Steinkreis angegriffen wurde, war das laut SL die Konsequenz für einen (EINEN!) Mord an einem NSC, weil „man die Malariten im Wald ja nicht erwischt, nur an ihrem Heim“. Mag sogar RP-Gerecht sein... aber Theoretisch kann das heute wieder passieren, morgen wieder passieren, übermorgen wieder passieren, solange halt die Malariten am Leben sind. Zumal damals jeder irgendwas OOC-dazuschwafeln mußte... nach dem Motto „Die Map wird umgebaut, deshalb soll da alles platt gemacht werden“. Hätte ich damals nicht bei Stefan nachgefragt, der Trotz vieler bissiger Foren-Kommentare WIRKLICH in meinen Augen ein fairer SL war, hätten sicher mehrere  damals direkt das Handtuch geschmissen und gesagt „Macht doch was ihr wollt“. Traut sich wohl leider nicht jeder, einen SL anzusprechen, keine Ahnung warum. Ich hab den SL auch immer meine Meinung gesagt, wenn ich was nicht in Ordnung fand, und bisher hatte das nie negative Konsequenzen. Im Gegenteil. Aber was der Spieler von Whister, der nun leider weg ist, wohl frei zitiert sagte: OOC-Scheiß hat im RP nix zu suchen. Jedenfalls... wenn man ständig einen auf die Fresse bekommt, gelten die Chars irgendwann als Witzfiguren. Bevor ich mich dauernd einer erdrückenden Übermacht stelle, mache ich lieber nix, denn das ist echt frustrierend. Zumindest hat auf Foren-RP mit Schreinen im Wald keiner reagiert vorher. Klar will ich keine Akzeptanz von Lichti-Chars mit meiner Malaritin. Ich gehe auch mit Aira heute noch nicht an den Hain, obwohl ich das OOC mal ausprobiert habe. Aber warum soll ich einen Char als Lonesome-Rider spielen, nur weil er böse ist? Dafür soll RP doch miteinander sein. Ich hoffe mal nicht, daß das langfristig auf ab und an PvP gegen einen anderen Char hinausläuft... denn das ist nicht das Konflikt-RP, auf das ich hinauswill. Vorschlag: Nicht jeden Pisselsmord mit einer riesigen Strafaktion sanktionieren, dann traut man sich auch mal, was anzustoßen. Nicht jeder Char, der sich mal traut aus seiner bösen Ecke zu kommen, muß direkt RP-gemäß gesteinigt werden. Eigentlich fand ich den Angriff auf den Steinkreis sogar ganz gut... hatte mal ein bischen was episches... aber irgendwie halt „unbalanced“. Ein Angriff einer SC-Fraktion auf HH oder FB mit dem Ziel der Zerstörung oder Entweihung hätte da sicher weniger Aussichten auf Erfolg. Na... gibt es wenigestens jetzt für die letzte einsame Malaritin was zu tun.. ich versuche es mal positiv zu sehen, und arbeite ja auch dran.

Für Aliha gibt es auch nix. Die ist rechtschaffen böse, und auch wenn die weiße Maske super ist, um RP zu machen... die ist eher grau, und nicht wirklich böse. Aliha hat den Drow ihr wahres Gesicht gezeigt und war in der Maske die erste die da ohne Maske erschien. Wo wir gerade beim „verschieben des Chars“ sind: Ich war damals mit meinem RB Char in der Garde, weil ich ein wenig mehr RP wollte. Das spionieren war nur die RP-Rechtfertigung. Aber egal... Vorschlag: Mal einfach die Maske fallen lassen, denn eins weiß ich nach Monaten Dunkle-Garde-Masken-RP: Das macht alles einfach nur unnötig kompliziert, und für's RP ist das eher hinderlich. Muß ja nicht jedem gegenüber sein, und Verrats-RP ist in 99 % der Fälle eher billig, aber ansonsten bilden sich keine echten Char-Netzwerke. Wenn man sich nicht nur in Maske in DB kennt, sondern auch in FB vor'm Humpen, dann ist das viel interessanter... glaubt's mir. Auch das habe ich ausprobiert, allerdings nur wenn ich den Spielern vertraute habe^^. Aber wie bescheuert ist denn das, wenn man als Gardistin versucht, einer Freyja Eisenfaust eins reinzuwürgen, weil man sie für unfähig hält... und zugleich für das Alter Ego Auril arbeitet. Das ist fast so, als würde man gegen sich selbst arbeiten. Wenn ich es mal auf den Punkt bringen darf: Gegen „Dritte“ ist Kapuzen-RP gut, untereinander ist das der größte Schwachsinn, den man sich antun kann.

Und was die Drow angeht... auch da buckel' ich lieber bei einer Herrin und agiere mit ihr zusammen, als alleine da mein Süppchen vor mich hinzukochen. Auch da muß ich ja nicht den Alleinegroßkotz 'raushängen lassen, nur weil der Char NB im Charakterbogen stehen hat, und böse Chars nun mal Egoisten sind. Kriegt halt das Weibchen die Lorbeeren... und?

Und selbst wenn die Diskussion ein wenig abgedriftet ist: Konflikt-RP sehe ich nur in einem ganz untergeordneten Bereich im PVP.
« Letzte Änderung: 30. September 2011, 02:14:05 von Micha » Gespeichert

Aliha Schattenfaust- Die nette Psychopathin von nebenan
Bardo Saitenzupfer- Ähnlichkeiten mit einem betrunkenen Flummi rein zufällig
Elithrarebril Amolie- Ein anderer Name für Arroganz
Airaksela- Viel zu sensibel, heult ständig
Vas'dril Tekken'Virr- Drowspielzeug
Magnus Magnusson- Hab ich leider vergessen
Sinnia
Spieler

Beiträge: 773


Dosst dro lu'vlos whol Seveltarm


Profil anzeigen
« Antworten #59 am: 30. September 2011, 17:27:53 »

Um ehrlich zu sein ist mir das konfliktrp am liebsten, das mit Einfühlungsvermögen stattfindet. Wenn man wirklich mit seinem Char im Einklang ist und ihn richtig ausspielt, dann braucht man keine Würfel und keine Regeln. Wenn man einen Zauber trotz Zauberressistenz durchlässt und wenn man trotz hohen Reflexen erwischt wird, was für einen Nachteil bezieht man daraus? Ich für meinen Teil nutze umzwar die Talente meines Chars auch in der Engine, aber nur für Emotes. Manchmal nutze ich auch eremotete Flüche, aber ist das schlimm? Ich überlasse es immer dem anderen ob ich treffe oder nicht und so ist es auch bei mir. Den ich habe es eigentlich noch nicht erlebt, dass ich ein ''Guti'' sich nicht treffen liess. Es kommt auf das zusammenspiel an, deswegen meine Empfehlung auf den anderen eingehen und sich nicht als superchar mit lvl 15 hinstellen und der andere hat dann keine Chance. Selbst bei meinen lvl 14 chars stecken, die ziemlich was ein und warum? Weil es so viel mehr spass macht und weil man sich nicht als Imba abtut, da hatte Durgi recht, den einmal sagte er das zu mir. Ich habe sehr viel gelernt auf diesem Server und auch das jeder von uns ein super RPler sein kann, wenn man einfach nur auf das RP des anderen eingeht.

Und was die Intrigen und so angeht bin ich auch mehr ein Mitläufer und würde da gerne mitmachen. Bei Airaksela zum Beispiel spiele ich gerne meinen Schamanen etwas böse und warum? Weil er eben Chaotisch ist und jenachdem wie das RP mit ihm wird, verfällt er eben der guten oder der bösen Seite. Aber alles im allen sollte man sich überlegen ob man nicht mal etwas interessantes in DB passieren lassen will, dass mehr böse wieder anlockt. Und da kann man auch ruhig mal die höheren Nscs auspielen, also die Sls könnten da sicher mitwirken wenn man nur anfrägt. Oder man holt sich einfach die Erlaubnis. Ich für meinen Teil hätte einige interessante Ideen bezüglich der Schattenstadt und wenn jeder seinen Beitrag dazu leistet und ich meine wirklich jeden Spieler, dann kann es nur besser werden. Die Sls haben hier sehr viel verändert und ich finde das super. Keine Kuscheldrow mehr und soetwas. Wenn das RP darauf hinausläuft das ein Drow Neutral wird, dann ist das natürlich was anderes. Aber wie gesagt man muss jeden Spieler unterstützen gegenseitig unter die Arme greifen, dann wird was auch daraus. Wenn ich bei einer Quest mitwirke dann versetze ich mich total in meinen Char mache da auch kaum was nebenbei sondern konzentriere mich voll auf mein RP. Klar es lässt sich oft nicht vermeiden, dass man mal weg muss, aber wenn man wieklich was erreichen will. Dann geht das nur zusammen, damit dieser Server wieder eine aktive und vorallem Böse seite bekommt.

Fazit: Nicht vorwerfen sondern selbst mitwirken und mithelfen. Eigene Ideen einwerfen, Quests anfangen und ausspielen und wem die Quest nicht gefällt, was eigentlich nicht sein kann, dann kann er immer noch in den Startraum porten anstatt den anderen den Spielspass mit hartnäckigen Komentaren zu verderben. Sowas habe ich leider auch schon erleben müssen, aber ehrlich gesagt kümmere ich mich dann um die die Spass daran haben und nicht um die die ihre epischen Zauber raushängen lassen wollen. So ist meine Meinung zu dem allen und so bleibt sie auch Zwinkernd.
« Letzte Änderung: 30. September 2011, 17:32:31 von Sinnia » Gespeichert

Zek'antnet ''Wahnsinniger''
Tomar ''Verrückter Schamane''
Noraina ''Bogenschützin und Waldläuferin''

 Nebenchars: Lorinee Ma'fejya  Nawenia Freiherz
Shakatrog, Detlef von Hummelheim
Seiten: 1 [2]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.18 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS