Das Weltentor
19. Oktober 2018, 18:49:06 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: Herzlich Willkommen bei Weltentor!
Homepage: http://www.dasweltentor.de/ - WT-Wiki: http://wiki.dasweltentor.de/
 
   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Mitglieder Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: [SL:Nutmeg/Im Tempel] Die Dämonin Amaluriel(?)  (Gelesen 666 mal)
Erzengel
Spieler

Beiträge: 3.728



Profil anzeigen WWW
« am: 16. November 2012, 01:00:20 »

Im Tempel angekommen würde sich Leon gleich daran machen, Informationen in Schriften, Büchern, von Kollegen, etc. über eine Dämonin namens Amaluriel, so wie sie Sergej nannte, suchen.
Er wollte im Grunde alels haben was er über sie findne konnte, Geschichte, was für Mächte sie hat und vor allem wie man sie abschwören/bannen könnte.
Auch würde er im Tempel..."Bilderbücher" suchen, in der vielleicht Zecihnungen von der Dämonin drinne sind, so wie er sie gesehen hat, vielleicht würde ihm das auch einige Hinweise bringen können.

Zudem würde er Alena und Finn utner im Tempel von seinen "Kollegen" aufs genauste Untersuchen lassen wollen. Er würde seinen Kollegen auch von dieser seltsamen Verbindung zur Dämonin sprechen, was passierte als er sie verletzte, aber er vorher keine Magie finden konnte, die sie mit der Dämonin verbanden.
« Letzte Änderung: 16. November 2012, 14:52:14 von Erzengel » Gespeichert


Leon

Tempusiten: Leute die chaotische Dinge, mit militärischer Disziplin, tun.
Nutmeg
Spielleitung
Spieler

Beiträge: 15.993



Profil anzeigen
« Antworten #1 am: 16. November 2012, 14:25:17 »

Leons Kollegen im Tempel würden ihm keine Auskunft über so eine Dämonin geben können. Keinem sagte dieser Name etwas, keiner seiner Kollegen hatte bisher ein Wesen aus den Niederhöllen oder der Abyss beschworen, nicht einmal in dringendster Not.
Auch in Büchern würde er nichts zu dieser bestimmten Dämonin finden. Entweder hieß sie anders, oder sie war einfach nicht in dieser Welt bisher in Erscheinung getreten, was vielleicht wahrscheinlicher war.

Als Leon sich seine Bilderbücher anschaute, beziehungsweise Bücher, die sich genau mit Dämonen auseinander setzten und auch anatomische korrekte Zeichnungen boten - Leons klerikale Sinne hatten ihm wohl verraten, dass das Wesen chaotischer Natur war und nicht der geordneten Wesenheit der Baathezu entsprach - fand er auch Bilder zu Frauen mit Flügeln. Wie Leon schon vermutet hatte - sollte das Wesen wirklich ein waschechter Dämon sein, so entsprach sie wohl einem Sukkubus.

Seine Kollegen konnten sich aber wohl nicht um Finn und Alena kümmern, im Tempel war so schon viel genug zu tun.
Das musste Leon dann wohl selbst erledigen.
Gespeichert
Erzengel
Spieler

Beiträge: 3.728



Profil anzeigen WWW
« Antworten #2 am: 16. November 2012, 14:59:44 »

Leon würde dann weitersuchen wollen und zwar über diese Verbindung, als er die Dämonin verletzte, verletzte er auch die anderen, obwohl er Alena, bevor die Dämonin angriff, auf magische einflüsse untersuchte, fand er nichts.
Er suchte nach Dokumentieren Fällen, in der solche..."Zauber/Verbindungen" in Erscheinung getreten sind und was man dagegen tat, besonders da diese Verbindung nicht mit seiner klerikalen Kraft (vorher) auszumachen war.

Er suchte schlichtweg nach klerikalen Ritualen/Lithurgien, um diese scheinbar ganz besondere Verbinung brechen und bannen zu können.
Gespeichert


Leon

Tempusiten: Leute die chaotische Dinge, mit militärischer Disziplin, tun.
Nutmeg
Spielleitung
Spieler

Beiträge: 15.993



Profil anzeigen
« Antworten #3 am: 16. November 2012, 15:11:44 »

Leon suchte und suchte, er war vielen Stunden lang beschäftigt.
Irgendwann würde er im Codex Demonicon zumindest halbwegs fündig werden. Es gab einen sogar recht leicht zu lernenden Dweomer, der Magie abdämpfen konnte, so dass jemand, der Magie entdecken wirkte, die Magie eben nicht sehen konnte ((leider hab ich den Zaubernamen vergessen)).
Dieser Zauber war ähnlich einer Aura, die verhüllt werden konnte. Perfide, aber wenn man davon wusste, recht leicht anzuwenden. Vielleicht war dies der Grund, dass Leon trotz seines Magie entdecken - Zaubers nichts feststellen konnte und die Frau mit Flügeln in seinen Augen wie ein unmagisches Stück Brot gewirkt hatte.

Im Tempel fand er zu einer solch kuriosen Verbindung nichts. Aber vielleicht würde er ja im Gespräch mit einigen Arkanen mehr erfahren können, immerhin war diese Dämonin nicht klerikal, aber dafür äußerst arkan begabt.
Gespeichert
Erzengel
Spieler

Beiträge: 3.728



Profil anzeigen WWW
« Antworten #4 am: 16. November 2012, 16:49:48 »

Da musste Leon erstmal durchwürgen...mit Arkanen zusammenarbeiten...bei einer Dämonenjagd...Dämonenjagd war Aufgabe von Klerikalen, Kirchen und Tempeln, die Arkanen sollten bei ihren Büchern bleiben...
Ja, eine Dämonenjagd war und ist etwas für Männer und Frauen des Glaubens und nicht für diese...gottlosen Maiger.

Aber ihm blieb wohl nichts anderes übrig und einen Brief an ...die Arkanen Kreaturen zu schreiben, denn es ging nicht um ihn, sondern andere brauchten seine Hilfe und die...dieser....Arkanen.
Tempus möge ihm beistehen als er sich hinsetze und einen Brief an ein Arkanes Forum verfasste, dass es sicher gab, da er nicht so genau wusste wen er ansprechen/anschreiben konnte.
Bei seinem Glück würde bestimmt genau der Dekan antworten, den er im Wald so "zum Fressen gern hatte".

Sehr geehrte Wirker des Arkanen,

im Namen des Tempels schreibe ich diese Zeilen um nach Informationen über einen arkanen Dämonen und arkanen Zauber zu ersuchen.
Der Dämon hat vermutlich, so dies kein Deckname der Dämonin ist, den Namen Amaluriel.
Sie steht scheinbar mit Orks im Bunde und kurz nachdem die Lichtrichter einen Altar von ihr "zerstörten" wurden das Fräulein Alena Fhirnriveien, ein gewisser Herr Finn ((Name des Chars habe ich vergessen^^)) heimgesucht und stehen scheinbar nun in Verbindung mit dieser Dämonin.
Es zeigt sich, wie bisher herausgefunden wie folgt aus:
- Verletzt man den Dämonen, so verletzt man auch diese beiden
- Heilt man die beiden bzw. einer der beiden, so wird der Dämon auch geheilt.

So stellt sich die Frage um welchen arkanen Zauber es sich hierbei handeln könnte und wie man ihn bannen/brechen könnte.
Anbei befindet sich auch eine Zeichnung des Dämonen, so wie er sich mir zu offenbaren gab, von daher ist wohl auszuschließen, dass es sich hierbei um seine wahre Form handel(te).

Die beiden Betroffenen befinden sich der Zeit im Tempel zur Beobachtung und Quarantäne.

Mit grüßen aus dem allerheiligstem, dem Tempel zu Fürstenborn, in der Hoffnung auf baldige Antwort, für die Betroffenen.

Leon de Tyrael, Schlachtenpriester durch Tempus Gnaden.

« Letzte Änderung: 18. November 2012, 18:35:57 von Erzengel » Gespeichert


Leon

Tempusiten: Leute die chaotische Dinge, mit militärischer Disziplin, tun.
Nutmeg
Spielleitung
Spieler

Beiträge: 15.993



Profil anzeigen
« Antworten #5 am: 19. November 2012, 23:35:01 »

Und im Tempel war bei der Quarantäne ein Fehler passiert. Alena hatte unbedarft wieder gehen dürfen, Finn war gar nicht erst zur Untersuchung gekommen. Irgendein Tempeldiener-Anfänger hatte wohl Alena gesagt, sie dürfe gehen. Nachdem Leon diese Person sicherlich erstmal ordentlich zur Schnecke machen würde, fand er am nächsten Tag einen für ihn abgegebenen Brief vor. Die Schrift war ordentlich und ohne große Schnörkel.

Geehrter de Tyrael,
die beiden Personen, von denen Ihr geschrieben habt, waren am gestrigen Tage bereits bei Dekan Wetterwind und mir zugegen. Wir haben sie magisch genau untersucht und herausgefunden, dass der Zauber, der auf den beiden liegt, auf drei Schichten basiert.
Die erste Schicht ist ein schlichter Zaubertrick, der dafür sorgen soll, dass keiner die Magie die auf den beiden liegt erkennt. Vermutlich war dies der Grund, wieso Ihr nichts sehen konntet. Dieser Zauber ist recht leicht zu bannen.

Schwieriger sind die beiden anderen Schichten des Zaubers. Die erste Schicht ist ein nekromantischer Zauber, der bei Verletzungen Heilkraft absaugen kann von den Leuten, die mit dem Zauberwirker verbunden sind, sollten diese geheilt werden und der Zauberwirker selbst verletzt sein. Stellt es Euch wie eine riesige Zecke vor, das trifft den Kern erstaunlich gut.

Die dritte Schicht ist eine Abwandlung des klerikalen Zaubers "Anderen beschützen", so umgewandelt, dass Frau Fhirnriveien und der junge Mann Rothair Schaden abfangen, den die Dämonin (?) zugefügt bekommt.
Mein geschätzter Kollege Wetterwind und ich werden morgen versuchen mit etwas Blut dieser Dämonin als Fokus die Zauber zu brechen oder zumindest abzuschwächen. So Ihr wollt, seid Ihr gerne dazu eingeladen.

Mit freundlichen Grüßen
Dekan Findor Véneanár


((falls du Zeit hast, morgen um 20:30))
Gespeichert
Erzengel
Spieler

Beiträge: 3.728



Profil anzeigen WWW
« Antworten #6 am: 21. November 2012, 14:39:07 »

Tempus zum Gruße,

Hochgelehrter Herr Findor Véneanár,

Ich werde natürlich beim Bannwerk zugegen sein und ich danke ihnen für ihre Auskünfte über diese götterlosen Dämonenzauber.
Auf ein baldiges Wiedersehen und in der hoffnung auf euren Erfolg, an diesem Tage und im festen Glauben an einen Sieg,

Leon de Tyrael.



Jemand musste ja zgegen sein wenn es die Magier versuaen würden...^^
Gespeichert


Leon

Tempusiten: Leute die chaotische Dinge, mit militärischer Disziplin, tun.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.18 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS