Das Weltentor
16. November 2018, 13:06:31 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: Herzlich Willkommen bei Weltentor!
Homepage: http://www.dasweltentor.de/ - WT-Wiki: http://wiki.dasweltentor.de/
 
   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Mitglieder Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: [FB] Auf den Spuren der zwei Männer (Fortsetzung)  (Gelesen 450 mal)
Chimaere
Spieler

Beiträge: 3.581


Everyone has their story.


Profil anzeigen
« am: 23. März 2006, 12:11:58 »

Den neugewonnenen Ausblick des Zimmers im Heller fand Aynora bemerkenswert... wenngleich die Morgensonne sie in der Tat am nächsten Morgen viel zu früh und ungebeten weckte - hatte sie sich doch gerade erst ins Bett gelegt.

Murrend warf sie sich auf den Bauch und zog das Kopfkissen über ihren Kopf, um das ungebetene Licht auszusperren. Worauf hatte sie sich da nur eingelassen? Für das nächste Mal nahm sie sich vor doch die unkompliziertere Variante zu nutzen, bei der man nur kurzzeitig das Zimmer ertragen mußte.

Erst ein, zwei weitere Stunden des Herumwälzens später gab sie den Kampf gegen die ungebetene Helligkeit schließlich auf und tapste mit zerstrubbelten Haaren und müden Blickes zu dem Tisch des Zimmers, auf dem ein großes und ein kleines Stück beschriebenen Pergamentes, ein runtergebrannter Kerzenstummel, sowie Tinte und eine benutzte Feder Hinweis auf die nächtliche Tätigkeit gaben.
Morgenstund hat Gold im Mund? Ha! Die Leute, die das behaupteten hatten ja keine Ahnung.

Dennoch sammelte Aynora beide Schriftstücke ein - eines enthielt abgeschriebene bzw abgezeichnete Worte des fremdländischen Fundes, welches sie gut zu verstauen wußte - das andere zeigte eine Karte, die sorgfältig gezeichnet und kommentiert war.

Widerwillig und innerlich auf das Zimmer, das Licht und die Morgensonne schimpfend, machte sich die junge Frau noch immer überaus träge daran sich präsentierfertig zu gestalten, ehe sie das fremdländische Original unter der Matratze vorholte und zusammen mit der Karte in einer Umhängetasche verschwinden ließ.

Schließlich stellte sie sich dem Morgen und trat der Sonne entgegenblinzelnd an die frische Luft vor den Heller, und trollte sich ab in Richtung des Humpens... Erst ein Gedanke auf dem Weg durchbrach ihre griesgrämige Miene und ließ sie wieder ein wenig bessergelaunt vor sich hin schmunzeln: vielleicht war so ein Frühstück anstelle des Mittagessens für sie drin.
Gespeichert

Oh I come from a land, from a faraway place,
Where the caravan camels roam.
Where they cut off your ear,
If they don't like your face.
It's barbaric, but hey, it's home
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.18 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS